Mieze Schindler: Leckere aromatische Nascherdbeere

Liebhaber bezeichnen Mieze Schindler als die „Praline“ unter den Erdbeeren oder auch als die leckerste Erdbeere der Welt. Diese Auszeichnung verdankt sie ihren kleinen, zarten, dunkelroten Früchten, die zuckersüß und unglaublich aromatisch schmecken.

Gezüchtet wurde Mieze Schindler 1925 von Otto Schindler, dem ersten Direktor der Höheren Staatslehranstalt für Gartenbau in Dresden. Schindler benannte die stark beduftete Gartenerdbeere, die im Aussehen an Brombeeren erinnert und wegen ihrer eingesunkenen Nüsschen fälschlicherweise häufig mit Walderdbeeren verwechselt wird, nach seiner Frau „Mieze“. Die Liebhabersorte reift recht spät, ungefähr ab Ende Juni. Sie zählt nicht zu den Massenträgern und ist anfällig für Mehltau. Die recht weichen Früchte lassen sich nicht gut transportieren oder lagern, dafür aber umso besser an Ort und Stelle im Garten vernaschen. „Frau“ Mieze Schindler bildet – im Gegensatz zu anderen Erdbeersorten - nur weibliche Blüten aus und ist daher auf eine Befruchtersorte angewiesen. Geeignet sind hierfür die Erdbeersorten Senga Sengana oder Korona.

Die beliebteste Erdbeersorte können Sie hier online bestellen: