Erdbeeren düngen

Erdbeeren gelten nicht umsonst als die empfindlichsten Weichfrüchte der Welt, denn die Pflanzen bedürfen einer besonderen Aufmerksamkeit und Pflege – und zwar während des gesamten Jahres.

So müssen die Pflanzen zum Beispiel das ganze Jahr über durch Hacken von Unkraut frei gehalten werden. Gleichzeitig lockert das Hacken den Boden auf und sorgt für eine bessere Bewässerung. Nach dem Pflanzen im Herbst und im Frühjahr, während der Wachstumsphase, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Boden nicht austrocknet. Gießen Sie die Pflanzen deshalb regelmäßig – insbesondere während längerer Trockenphasen, die den Erdbeeren sehr schnell gefährlich werden können.

Erdbeeren düngen

Eine besonders wichtige Rolle spielt die Düngung des Bodens. Zum ersten Mal sollten Sie den Boden bereits vor dem Pflanzen der Erdbeeren düngen. Verteilen Sie hierfür handelsüblichen Erdbeer- Volldünger großzügig (etwa 6 – 8kg je 100m²) und arbeiten Sie ihn sorgfältig in den Boden ein.

Etwa die gleiche Menge des Düngers wird nach dem Winter noch einmal in den Boden gebracht, um den vom Frost ausgelaugten Boden anzureichern und so die Wachstumszeit einzuläuten.

Das letzte Drittel des Düngers wird kurz vor der Blüte verteilt und sorgt dafür, dass die Pflanzen genügend Kraft haben, die Früchte zu treiben. Diese ungefähre Angabe kann je nach Bodenbeschaffenheit und Nährstoffbedarf der einzelnen Pflanzen variieren. Beachten Sie deshalb die Beilage des Düngers und beobachten Sie das Wachstum Ihrer Pflanzen. Wenn Sie im nächsten Jahr auf dem gleichen Beet Erdbeeren anbauen möchten, sollten sie direkt nach der Ernte noch einmal Dünger in den Boden bringen. Am besten eignet sich hierfür frischer Mist. Er sollte nur im Herbst und auf bereits bestehenden Erdbeerbeeten eingearbeitet werden. Wenn Sie gerade neue Erdbeerpflanzen gesetzt haben, verwenden Sie keinen Mist, da er für die jungen Pflanzen schädlich ist.

Erdbeerdünger hier online bestellen: